Von 0 auf 50

Ich bin bald 50!!! Also ja, okay, “bald” ist ein ziemlich relativer Begriff, so zweieinhalb Jahre dauert es schon noch. Aber irgendwie ist das schon sehr bald. Ich gehör jetzt nicht zu denen, die panisch werden, wenn eine Null hinten dran ist. Mir gehts gut, ich hab einen Traumjob, eine tolle Familie und auch sonst alles, was ich mir wünsche. Also, wozu dann jetzt ein Fass aufmachen?

Tu ich nicht, aber ich hab mir was überlegt. Schon seit längerem. Und irgendwie hab ich so das Gefühl, jetzt ist es Zeit, das auch mal schriftlich festzuhalten. Warum, wissen die Götter, bei mir hilft auch eine öffentliche Nabelschau nicht, um etwas fertigzubringen, wenn es mich nicht mehr interessiert.

Und ob das für den geschätzten Leser, die geneigte Leserin sooo spannend ist, sei mal dahingestellt. Ist aber auch egal, ich erzähl es trotzdem, auch wenns keiner liest. Zumindest für mich ist es in 2 Jahren dann ganz witzig, nachzulesen, was ich mir da so dabei gedacht habe.

Worum es geht

Wie gesagt, läuft grad blendend. Es gibt nur ein paar wenige Baustellen, die ich gern “anders” hätte. Mehr Struktur im Alltag, weniger Chaos bei der Arbeit, mehr Ordnung. Nun könnte ich mich hinsetzen und eins nach dem anderen abarbeiten – so machen das normale Menschen, hab ich gehört.

Das finde ich aber stinklangweilig und das hat noch nie funktioniert bei mir. Deshalb gibt es auch meine UFO-Gruppe auf Facebook, weil meine Handarbeiten selten mal fertigwerden. Obwohl ich wirklich sehr sehr gerne handarbeite – sonst hätt ich ja keinen Wollshop. Kennst du schon meinen… ahh, ich schweife vom Thema ab…

Nun hab ich mir also gedacht, wenn ich das Ganze etwas mehr durcheinanderwirble, könnte ich doch das eine oder andere Projekt fertigkriegen (als da wären: Millionen Fotos sortieren, damit ich den Reiseblog weiterführen kann; mich von Rechnungen und Unterlagen aus dem Jahre Schnee befreien, damit ich aktuelle auch mal auf Anhieb finde; unfertige Handarbeiten fertigbringen, damit sie denjenigen auch noch passen und gefallen, für die sie gedacht sind; die Arbeit so zu organisieren, dass auch mal wieder Freizeit übrigbleibt…)

Mein weiterer Gedanke war, wenn ich jetzt so anfange, als hätte ich das alles schon erledigt (also bei 0) und dann sukzessive mit dem Altbestand nachziehe, müsste ich ja mit 50 damit fertig sein. Hoffe ich. Und hätte die nächsten 2 1/2 Jahre den Vorteil, trotzdem schon alles so zu haben, we ich es möchte.

Tag 1

…war ein Desaster. :-D Ich hab mir einen groben Zeitplan erstellt, wann ich was mache. Nun, um etwa 9:00 war ich das erste Mal heillos im Rückstand, um 12:00 hab ich aufgegeben, auf den Plan zu gucken. Weitergebracht hab ich zwar einiges, aber längst nicht alles, was ich mir vorgenommen hatte. Vielleicht war es auch einfach zu viel. Sonst würde ich nicht um diese Uhrzeit hier sitzen und das tippen, denn eigentlich sollte ich schon bei “nach dem Abendessen” und “gemütlich handarbeiten” sein. Dann fehlen mir allerdings ca 6 Sternchen, die heute noch fertig werden sollten, gewaschene Wäsche, die im Garten an der frischen Luft trocknet (noch liegt sie in der Waschmaschine, aufhängen geht grad nicht, weil Richi gießt), ein Abendessen, dass nicht improvisiert ist und das Grundgerüst des Reisetagebuches.

Ja, ok, war ein bisschen viel für den ersten Tag, aber das wird schon. Ich glaub da dran. Und wenns nicht klappt, wird es auch keinen jucken. Aber ich bleib dran – und ich werde weiter berichten…

Bettina

Wollverkauf |Energetikerin | Autorin | Mama | Ehefrau | stricken, lesen, bloggen, Reisen mit dem Womo

2 Gedanken zu „Von 0 auf 50

  • 29. Mai 2017 um 21:10
    Permalink

    I wü da jetzt die Illusion net nehmen…….Ordnung ins Leben bringen sortieren und ausmisten……..Träume braucht man……des mit sortieren und ausmisten übernehmen bei mir maximal die Erben …..und …..mit zusammenräumen ….des versuch i zumindest immer wieder……????

  • 29. Mai 2017 um 21:23
    Permalink

    I versuchs immer wieder. Irgendwer muss ja für so Chaoten wie uns mal ein System erfinden, des funktioniert! :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere